Herzlich willkommen auf der Homepage der mobilen Tierheilpraxis Scheurer. 

Winteraktion 2023/2024 
Akupunkturbehandlung: Das erste Tier den vollen Preis und das zweite Tier nur den halben Preis.

Bildergalerie meiner Patienten

Was zeichnet meine Praxis aus?

Mitglied im VERBAND DEUTSCHER TIERHEILPRAKTIKER

Meine mobile Tierheilpraxis bietet ihnen einige Vorteil, z. B. dass sie ihrem Tier den Stress einer Autofahrt, einer fremden Umgebung etc. ersparen können. Ihr Tier wird in einer entspannten Atmosphäre direkt bei Ihnen zu Hause oder direkt im Stall behandelt. Genau da, wo sich ihr Tier wohlfühlt. 


Warum Akupunktur für Tiere? 

Die Akupunktur ist eine alternative Heilmethode. Sie wird bei Tieren erstmals um 1300 vor Christus erwähnt. Sie ist ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), die alles Leben und Geschehen als stetiges Auseinandersetzen der Pole Yin und Yang sieht.
Solange diese Regulation ungestört funktioniert, ist der Organismus des Tieres im Gleichgewicht und das Tier ist gesund. Bei erheblichen Störungen des Gleichgewichts kommt es laut TCM zu Stauungen im Energiefluss. Daraus entwickelt sich in einem Energiekreis ein Energieüberfluss und im anderen ein Energiemangel. Mögliche Folge ist, dass das Tier krank wird.

Die Akupunktur ist eine Methode aus der Komplementärmedizin, das heißt, sie ergänzt die Schulmedizin in vielen Bereichen. Außerdem ist Akupunktur eine Regulationstherapie, die das Tier als Einheit von Körper, Seele und Geist in seiner Wechselbeziehung zu Umwelt und Natur sieht. Dies berücksichtigt der Akupunkteur sowohl bei der Diagnostik als auch bei der Behandlung des Tieres.

Laut Akupunktur zeichnet sich jedes Tier durch seine eigene seelische und körperliche Verfassung aus, die einem permanenten Wandel unterliegt. Dadurch ist jedes kranke Tier ein Individuum, das wiederum individuell behandelt werden muss. Für Tierheilpraktiker die Akupunktur anwenden, bedeutet die Krankheit des Tieres ein Ungleichgewicht seiner körperlichen und geistigen Funktionen. 

 
Das Ziel der Akupunktur – die Wiederherstellung der gesundheitlichen Balance des Tieres – 

Für welche Krankheiten ist die Akupunktur geeignet? 

z. B. bei chronischen Schmerzen/Erkrankungen (z. B. Athrose, Spondylose), Erkrankungen der Atemwege (z. B. COPD) ,Allergien, Magen-Darm-Problemen und gynäkologischen Erkrankungen und vieles mehr.


Vitorgan Therapie mit tollem Erfolg

Seit Jahren setze ich erfolgreich Biomolekularzellen der Firma Vitorgan ein. Und der Erfolgt gibt einem Recht.

Die Biomolekulare vitOrgan-Therapie, auch zytoplasmatische Therapie genannt, ist eine Erfolgstherapie, die seit über 60 Jahren in der Veterinär- und Humanmedizin eingesetzt wird. Sie nutzt natürliche regulatorisch und metabolisch wirkende Substanzen, um bei einer Krankheit aus dem Gleichgewicht geratene Prozesse physiologisch wieder zu normalisieren – und damit den Patienten nicht nur symptomatisch, sondern kausal zu behandeln.
Nicht blockieren, sondern regulieren.
Das ist das zentrale Prinzip der vitOrgan-Therapie, die durch ihre vernetzte Arbeitsweise das Tier in seiner Ganzheit behandelt. Dementsprechend greift sie nicht nur blockierend oder substituierend in die Stoffwechselvorgänge ein, vielmehr:
Sie reguliert sie auch. So werden Selbstheilungsmechanismen in Gang gesetzt. Hierzu setzen Sie die vitOrgan-Präparate mit den organspezifischen Wirkstoffen ein und aktivieren die Selbstheilungskraft des Körpers. Sie können das Fortschreiten einer Erkrankung aufhalten, indem Sie mit den vitOrgan-Produkten die Zelle umstimmen. Mit der Normalisierung und Regulierung einzelner Zellen gesundet das Organ und schließlich der gesamte Organismus.

Die große Gruppe der Regulations- und Differenzierungsfaktoren wird vor allem in den Entwicklungsphasen, also der embryonalen bzw. der fetalen sowie der juvenilen Entwicklungsphase, in den einzelnen Zellen der unterschiedlichen Organe exprimiert. Sie können individuell und patientenbezogen eingesetzt werden.

Das vitOrgan-Prinzip: »Herz heilt Herz, Niere heilt Niere«
 
Die " Biomolekulare vitOrgan-Therapie darf nicht mit der sog. Frischzelltherapie oder der Therapie mit Trockenzellen - diese Therapien sind teilweise verboten - verwechselt werden, obwohl die Stoffe aus aus den Zellen (Zellinhalt = Zytoplasma) gesunder Rinder gewonnen werden. Durch Verarbeitung und Verfremdung der Zellinhaltsstoffe, kann es bei der zytoplasmatischen Thearpe kaum zu allergischen Reaktionen kommen. Da eventuell vorhandene Viren, Bakterien und Pilze bei der Verarbeitung sicher abgetötet werden, kann eine Ansteckung - z. B. mit BSE - vollkommen ausgeschlossen werden.
 
Die Therapie mit zytoplasmatischen Präparaten empfiehlt sich besonders bei allen chronischen, degenerativen oder rezidivierenden Krankheiten. Sie hilft auch dann - bei richtiger Anwendung - wenn die Krankheiten aus schulmedizinischer Sicht als unheilbar gelten. Es kommt zu einer gezielten Regeneration der betroffenen kranken Organe und Körperteile, sowie zu einer Stimulierung der der körpereigenen Abwehrkräfte.

Sehr gute Erfolge hatte ich schon bei der Behandlung von Athrose Patienten (Pferden und Hunden) sowie bei der unterstüzenden Krebstherapie.